Damengambit bei den Schachfreunden Heidelberg!

Unter Schachspielern gilt das Damengambit eher als eine ruhige positionelle Eröffnung.

(Kleiner Exkurs für Interessierte: Diese Eröffnung gehört zu den Geschlossenen Spielen, und ist gekennzeichnet durch die Züge 1. d2-d4 d7-d5, 2. c2-c4, wobei der 2. Zug von Schwarz folgende populären Varianten bestimmt: e7-e6 Abgelehntes Damengambit, c7-c6 Slawische Verteidigung, d5xc4 Angenommenes Damengambit und Sb8-c6 Tschigorin-Verteidigung.)

Erstaunlich hingegen, welches Interesse und welchen Wirbel die gleichnamige Netflix-Serie (offizieller Trailer auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=QJvAF5kG5ko) ausgelöst hat. Die Nachfrage nach Schachbrettern, Schachfiguren und mechanischen (!) Uhren soll riesig sein, das Interesse in den Medien ist gewaltig, nachzulesen z.B. in der Süddeutschen Zeitung unter

https://www.sueddeutsche.de/stil/schach-damengambit-boom-1.5181978

Auch unser Schachclub verzeichnet Nachfragen neugieriger Schachspielerinnen und Schachspieler, obwohl wegen der Corona-Pandemie keine normalen Spielabende stattfinden können. Aber wir haben eine Lösung: Wir bieten Online-Schach an: Unsere Heidelberg-Schacharena auf dem Schachserver lichess findet jeden Montag ab 19:30 Uhr statt (Adresse: https://lichess.org/). Dort besteht die Gelegenheit zur Teilnahme an kleinen Turnieren, aber auch zum gemeinsamen Austausch beim Lösen von Schachkombinationen. Thema in den nächsten Wochen: Das Damengambit!

In der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ) vom 06.02.2021 sind dazu 2 Artikel mit Interviews aus 2 Vereinen erschienen:

Also, es tut sich was! Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldung und Zugangsdaten sind über unser Postfach jederzeit möglich:

postmaster@schachfreunde-heidelberg.de

Viel Spaß beim Schachspielen, wo auch immer, ob live oder online!

P.S.: Auch der SWR hat den Schach-Boom entdeckt in seiner Landesschau:

Aus der ARD-Mediathek

Wir spielen Schach auch in Corona-Zeiten!

In den vergangenen Monaten haben wir im Wesentlichen Online-Schach angeboten. Unsere Heidelberg-Schacharena online auf lichess wurde gut angenommen. Inzwischen finden wieder keine "normalen" Spielabende in unserem Vereinslokal montags ab 19:30 Uhr in der Eisenlohrstr. 7 mehr statt.

Wir bieten also wieder Online-Schach an: Unsere Heidelberg-Schacharena auf lichess findet wieder montags ab 19:30 Uhr statt.

Also, es tut sich was! Auch Gäste sind herzlich willkommen!

 

Im Rahmen des Podcasts „Schachgeflüster“ hat Michael Busse ein Interview mit unserem Vereinsmitglied Dieter Riegler geführt. Im Folgendem der YouTube-Link:

https://youtu.be/6IyItyR6BPE
unter dem Titel "Dieter Riegler - der FC Bayern München des Blindenschachs".

17 unerschrockene Schachfreunde fanden sich anlässlich des 50. Jubiläums der Heidelberger Schachfreunde zusammen, um in einem Simultankampf gegen einen sehr starken Gegner anzutreten. Der Widersacher: Großmeister Dennis Wagner, der schon lange keine Leichtfigur der deutschen Schachszene mehr ist. Im Gegenteil: Er ist Bundesligaspieler beim SV 1930 Hockenheim, Nationalspieler und ein DWZ-/Elo-Schwergewicht mit Wertungszahlen über 2550. Nicht nur am Buffet war also angerichtet, sondern auch an den Brettern sollten einige schachliche Leckerbissen auf uns warten!

GM Dennis Wagner

Nach kurzer Begrüßung durch Präsident Christian nahmen die Schachfreunde Platz und Dennis begann, in der Simultanarena seine Runden zu drehen. Dabei zeigte sich schnell, dass er nicht nur auf eine Eröffnung setzte: d4, e4, c4 und Sf3 lauteten die ersten Großmeisterzüge in diesem Match. Auch wenn viele Schachfreunde v.a. zu Beginn gut dagegenhielten, sammelte Dennis Punkt um Punkt und lag bald deutlich in Führung. 8 : 0 hieß es für den Großmeister nach ca. 1,5 Stunden Spielzeit.

Dennis & Präsident

Die neue Devise der Schachfreunde hieß nun: die Ehre retten und nicht zu null verlieren. Und siehe da – plötzlich bahnten sich gleich mehrere Überraschungen an! Den ersten Treffer konnte Manuel landen: Durch einen hübsche Doppelangriff (Tf4!) kam er zum Gewinn einer ganzen Figur. Da konnte auch Großmeister Dennis nichts mehr machen und gab auf.

Tf4!

Ein Ergebnis, das den verbliebenen Schachfreunden Mut machte: Vielleicht war ja noch mehr drin! Und in der Tat musste Dennis den Anstrengungen der bisher gespielten Partien Tribut zollen. Felix war der nächste, der in einer strategisch gut durchdachten Partie einen vollen Punkt einheimsen und sich damit den ersten Großmeister-Skalp seiner Schachkarriere an den Gürtel heften konnte! Da strahlte er zurecht:

Skalpjäger

In der Folge mussten einige weitere Schachfreunde die Segel streichen, wir durften uns aber noch über zwei weitere Lichtblicke freuen. Jordan und Christopher erkämpften in den letzten beiden Partien des Tages jeweils ein Remis – beide nach einem Wechselbad der Gefühle und Gewinnchancen für beide Seiten.

Somit hieß es am Ende 14:3 aus Sicht des Großmeisters, der erst einmal durchschnaufte und sich danach erfreulicherweise noch Zeit für Analysen nahm. Alles in allem ein rundum gelungener Schachsamstag!

Gruppenbild mit GM

(Christopher Holzem, 4. v.l.)

   
© ALLROUNDER